Erste Begegnung mit Bill Foss

Durch Freunde kannte ich Bills visionäre + spirituelle künstlerische Arbeit einige Zeit, bevor wir uns persönlich kennengelernt hatten. Zu dieser Zeit arbeitete ich selbst intensiv an meinen sogenannten Seelenmandalas, als Werkzeuge zur Entfaltung der Persönlichkeit im ganzheitlichen Sinne. Bill gegenüber spürte ich eine starke Seelen-Bruder/Schwesternschaft, und deshalb war die Freude auch groß, als ich erfuhr dass er in Wien in der Uno-City im Rahmen des Wesak-Festes 2007 der „I Am University (Dr. Joshua David Stone)“ seine Musik und Gemälde präsentieren würde – und wir einander vorgestellt werden würden.

Dies passierte dann in freundschaftlicher Atmosphäre im Rahmen der schönen Energien des Wesak-Festes (jährliches Fest anlässlich Buddhas Geburt, Erleuchtung und Aufstieg). Bills Portraits der aufgestiegenen Meister hatten es mir besonders angetan, und ich wünschte mir insgeheim, zumindest Reproduktionen davon zu besitzen.

Zum Abschluss der erhebenden Veranstaltung war eine Tombola mit 6 bis dahin unbekannten Gewinnen vorbereitet worden, alle Anwesenden inklusive mir (meiner Schätzung nach etwa 300 Personen) saßen erwartungsvoll in den Reihen. Die Lose wurden gezogen und ein oder zwei Personen aufgerufen und zur Bühne gebeten….. plötzlich hörte ich meinen Namen, wie in Trance stand ich auf und begab mich nach vor zur Bühne. Überreicht wurde mir ein fein verschnürter kleiner Stapel von großen Postkarten – mit allen von Bill erschaffenen Portraits der Meister.

Wenn ich heute daran zurückdenke, kann ich sofort wieder die übergroße Freude von damals empfinden, über diese überraschende Begebenheit, die ich damals in erster Linie als die himmlische Bestätigung über unsere alte Seelenverbindung empfand.